Eindrücke von der Berlin-Premiere des Dokumentarfilmes “To Germany, With Love”

Prof. Dr. Kirstin Drenkhahn, Annett Zupke, Vera, Lutz Taufer und Kathleen Pequeño, Katrin Allgaier (von links nach rechts)
Foto: Susanne Hartung

Am 20.11.2019 haben ca. 300 Personen die Berlin-Premiere von “To Germany, With Love” besucht. Im Anschluss gab es ein sehr bewegendes Filmgespräch mit Kathleen Pequeño (USA) und weiteren Protagonist*innen des Films. Den ausführlichen und bebilderten Bericht können Sie HIER lesen. Am 6. Mai 2020 gibt es noch einmal die Möglichkeit, den Film in der Urania zu sehen und mit Pratogonist*innen und der Filmemacherin Desireena Almoradie ins Gespräch zu kommen.

Kathleens Bruder Edward Piemental wurde 1985 von der RAF gewaltsam aus dem Leben gerissen. Von 2015 bis 2017 begleitete Annett Zupke Kathleen als Dialog-Facilitator bei Gesprächen mit ehemaligen Mitgliedern der RAF und des 2. Junis.

Desireena Almoradie, Kathleens Freundin aus Schulzeiten, begleitete sie mit der Kamera und hielt Stationen von Kathleens persönlichem Verarbeitungsprozess fest.

Offizielle Seite zum Film: www.worstthingfilm.com