GFK-Mediation Intensiveminar

Konflikte beherzt in stärkere Verbindungen wandeln

Online Intensivseminar- GFK-Mediation

Ein letztes Mal! Freitags von 9:30 bis 12:00 Uhr, Start 24.09.2021 *

*) Das Institut hat seit August dieses Jahres die Möglichkeit das Modellprojekt „Mit Restorativen Praktiken ein positives und sicheres Schulklima fördern“ durchzuführen und wird daher das Intensivseminar GFK-Mediation nur noch ein letztes Mal anbieten.

Konflikte sind ein natürlicher Bestandteil unseres Zusammenlebens. Ganz gleich, ob am Frühstückstisch, im Büro, in der Schule, im wohlverdienten Jahresurlaub oder wenn soziale und politische Themen hoch kochen. Dies ist eine schlichte Tatsache, die weder gut noch schlecht ist.

Wie können wir aus Konflikten den größten Nutzen ziehen? Wie können wir so zuhören, dass wir verstehen, was uns der Konflikt mitzuteilen hat? Und wie können wir einen Konflikt beherzt begleiten?

Die GFK-Mediation (GFK steht für Gewaltfreie Kommunikation), wie sie von Marshall B. Rosenberg begründet wurde, findet in zwei Phase statt. Sie legt Ihr Augenmerk von Anfang an auf den Verbindungsaufbau – Phase 1 (versus Themensuche in der klassischen Mediation) aus dem heraus die Lösungen für die Situation wie von allein auftauchen – Phase 2 Lösungsfindung. Durch gezielte Fertigkeiten unterstützen die Mediator*innen die Konfliktparteien.

ZIELE UND INHALTE
In diesem Training erhalten Sie Anregungen dafür, wie Sie ihre Angst vor Konflikten transformieren können. So, dass die Neugier für die unerwarteten Möglichkeiten überwiegt, die mit Konflikten verbunden sind. Wir bewegen uns mutig auf Konflikte zu, wobei wir sehr viel über uns selbst und über andere lernen können.

Förderung über die Bildungsprämie
Mit der Bildungsprämie* erhalten Erwerbstätige mit niedrigem
Einkommen bis zu 500 Euro für Ihre berufliche Weiterbildung.

www.bildungspraemie.info
Vorab-Check

* Das Bundesprogramm Bildungsprämie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

Weitere Förderungsmöglichkeiten
über die Bildungsprämie hinaus
finden Sie HIER.

Der Schwerpunkt des Seminars ist die Phase des Verbindungsaufbaus (Phase 1). Wir üben uns in der einzigartigen Herangehensweise der GFK-Mediation und lernen einige Werkzeuge kennen, wie wir gegenseitiges Verstehen in schwierigen Momenten des Konflikts ermöglichen, so dass ein Raum entsteht, in dem kreative Lösungen auftauchen können.

Beispielsweise die Fähigkeit für verbalisierte Empathie (u.a. fließend in der Sprache der Bedürfnisse sein), oder des Unterbrechens auf eine Weise, die dem Beziehungsaufbau der Konfliktparteien dient.

METHODE
Das Training findet per Videokonferenz (Zoom) statt und ist eine Mischung aus dem Input und viel praktischem Ausprobieren und Üben (alleine, zu zweit, zu dritt oder in der Großgruppe) und Reflektionen. Zwischen den Terminen werden Einzelübungen per E-Mail zu Verfügung gestellt.

ZIELGRUPPE
Das Training richtet sich an:

  • Mediator*innen, die ihre Empathiefähigkeit und die Sprache der Bedürfnisse schulen sowie an ihrer Haltung arbeiten wollen.
  • Menschen, die mit Gruppen arbeiten (Moderation, Workshopleitung, Führungskräfte)
  • alle, die Mitglied einer Konfliktgruppe sind, oder kontinuierlich im Kontakt mit verschiedenen Gemeinschaften stehen, und bereit sind, diese Gemeinschaften in der Lösung ihrer Konflikte durch Verbindung zu unterstützen.

Zum Beispiel Menschen, die in der Rolle als Mutter, Vater, Tante, Geschwister, Sozialarbeiter*in, Paar- und Familien-therapeut*in, Friedensaktivist*in und anderen Rollen sich immer wieder in Konfliktsituationen wiederfinden und zu deren Auflösung mit mehr Leichtigkeit und Können beitragen wollen.

Es ist von Vorteil, wenn Sie mit den grundlegenden Konzepten der Gewaltfreien Kommunikation (GFK) nach Rosenberg vertraut sind und Erfahrung damit gesammelt haben. Falls das nicht der Fall ist, kontaktieren Sie mich gerne, um zu besprechen, was im Vorfeld des Kurses noch hilfreiche Schritte sein können.

TERMIN – 24.09. bis 12.11.2021
Freitags von 9:30 bis 12:00 Uhr | ein Doppeltermin am Freitag dem 29. Oktober | 7 Stunden individuelle Arbeit zwischen den gemeinsamen Online-Treffen
Achtung: kein Termin am 22. Oktober! Ggf. kann die Gruppe selbst organisiert zusammen kommen

24.09.21, 01.10.21, 08.10.21, 15.10.21, 29.10.21  (09:30 – 12:00 und 13:30 -16:00 Uhr), 05.11.21, 12.11.21

KOSTEN
Die Kosten sind mit einer Preisspanne angegeben. Sie sind herzlich eingeladen, den Ihren finanziellen Möglichkeiten entsprechenden Betrag zu wählen. Mit Ihrem finanziellen Beitrag unterstützen Sie das Institut darin, seine Arbeit sowie sein ehrenamtliches Engagement nachhaltig fortführen zu können. (Hinweis zur Senkung des Seminarpreises über die Bildungsprämie* siehe oben rechts auf der Seite)

Selbstzahler*innen: 560.- bis 925.- Euro (Selbsteinschätzung – bitte behalten Sie bei Ihrer Einschätzung beide Seiten im Blick)
Organisationen, Unternehmen: 750.- bis 1.500.- Euro (ebenfalls Selbsteinschätzung)
Im Preis sind enthalten: Bereitstellung des Lehrraums in Zoom, Seminarunterlagen, die professionelle Begleitung in den Zoom Sitzungen sowie eine Teilnahmebescheinigung über 27 Zeitstunden.

Ihre Teilnahme soll nicht am finanziellen Beitrag scheitern. Wenn Sie teilnehmen möchten, der Mindestbetrag Ihnen aber momentan nicht möglich ist, kontaktieren Sie mich gerne. 

Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 12 Personen begrenzt – Mindestteilnehmer*innenzahl sind sechs Personen.
 

ORT Online per Videokonferenz (Zoom).

ANMELDUNG über das Institut für Restorative Praktiken.
Für weitere Informationen kontaktieren Sie gerne Judith Kohler (jkohler@irp-berlin.de). Für die Anmeldung nutzen Sie bitte dieses E-Mail-Formular. Wir benötigen Ihre Rechnungsanschrift sowie den Teilnahmebetrag, für den Sie sich entschieden haben.

STIMMEN VON TEILNEHMER*INNEN

Hab Klarheit darüber bekommen, wie Konfliktlösung mit Menschen gehen kann, die keine Vorerfahrung mit Gewaltfreier Kommunikation haben. Dafür bin ich sehr dankbar!
Timo
Es zeichnet das Seminar aus, dass die Teilnehmenden wertvolle Erfahrungen machen, die sie in ihrem Inneren berühren. Informationen kann man vergessen. Was uns aber innerlich berührt hat, wird ein Teil von uns. Das können wir nicht mehr verlieren.
Flandrina Helbling-Martin
(Rechtsanwältin/Mediatorin)
Beeindruckend, wie schnell wir Teilnehmer:innen miteinander vertraut wurden. Das lag sicher an den vielen Übungssequenzen in 2er und 3er Gruppen. Das so eine Vebindung online möglich ist, hätte ich vorher nicht gedacht.
Angelika Landwehr

ERSTMAL SCHNUPPERN?

Der 2,5-stündige Schnupperkurse ist für all diejenigen, die erstmal schnuppern wollen und

  • aktiv zum Lösen von Konflikten beitragen wollen.
  • überlegen, an einem der Intensivtrainings GFK-Mediation teilzunehmen.
  • noch unsicher sind, ob ein online Training das Passende für sie ist.

ÜBER DIE TRAINERIN

Judith Kohler, Restorative Justiz und Restorative Praktiken, Mediatorin

Judith Kohler schätzt als Mediatorin und Organisationsberaterin die Haltung der Gewaltfreien Kommunikation (GFK), die sie seit 2006 lernt und praktiziert. Der Fokus auf Bedürfnisse – statt auf Aussagen und Handlungen – ist für sie eine kraftvolle Art, um voneinander zu verstehen, worum es im Konflikt geht. Um dann Lösungen zu erarbeiten, die für alle passen. Sie ist davon überzeugt, dass Konflikte das Potential haben, dass alle Beteiligten durch Dialog daran wachsen können, wenn es uns gelingt aus unseren Feindbildern auszusteigen. Sie freut sich darauf, die Seminarteilnehmer*innen bei dieser Lernreise zu unterstützen und zu bestärken. Weitere Informationen zu mir, finden Sie HIER.

LITERATURHINWEISE ZUR GFK-MEDIATION

Begegnung fördern
Mit Gewaltfreier Kommunikation vermitteln. Mediation in Theorie und Praxis
von Liv Larsson
Gewaltfreie Kommunikation - Eine Sprache des Lebens

von Marshall B. Rosenberg

Durch das Anklicken der Buchcover gelangt man auf die Seite des Junfermann Verlages.

Gewaltfreie Kommunikation

Inhaltsverzeichnis (PDF)
Kapitel 11 widmet sich der „Konfliktklärung und Mediation“.