„Tag der Gewaltfreien Kommunikation“ (Tag der GFK) am 6. Oktober

Der „Tag der Gewaltfreien Kommunikation“ am 6. Oktober ist ein Gedenktag, der zu Ehren und zur Wertschätzung der Arbeit von Marshall B. Rosenberg, dem Gründer der GFK, auf dessen Geburtstag gelegt wurde (*1934, +2015).

Der Gedenk- und Aktionstag ist ein Beitrag zur Verbreitung der GFK. Die Aktionen, die dieses Jahr vom 1. – 7.10.2020 stattfinden, möchten einen Beitrag zum Frieden in der Gesellschaft leisten, die Gemeinschaft stärken und zum Mitmachen einladen.

Macht mit!

Das Institut für Restorative Praktiken bietet zwei kostenlose Workshops im Rahmen der Aktionstage an:

Wie du deine Angst vor Konflikten verlierst und leichtfüßig in die Schuhe der oder des Anderen steigst
Freitag, 2.10.2020 von 9:30 – 11:00 Uhr ( Maximale Teilnehmerzahl 12)

Wir alle sind regelmäßig mit Menschen zusammen, die Konflikte erleben und Rat suchen, wie sie diesen begegnen sollen. Oft sind wir auch unmittelbar dabei: Wenn sich zwei Freundinnen vor uns zoffen; wenn es Konflikte am Arbeitsplatz gibt; die Kids sich allabendlich im Kinderzimmer lauthals streiten …

Was tun, um die Wogen zu glätten und zu einer stabilen Verbindung beizutragen?

Die GFK-Mediation, wie sie von Marshall Rosenberg entwickelt wurde, ist ein probates Werkzeug, um beherzt einzugreifen, wenn Menschen unversehens zu Streithähnen werden und der Kontakt zwischen ihnen unterbrochen ist.

In Kleingruppen üben wir das empathische hören und spiegeln der GFK-Mediation. Das tolle ist, dass uns diese Form des Übens ermöglichst sowohl die “Schuhe” einer Person im Konflikt, als auch die der Mediatorin bzw. des Mediators zu erleben.

‘Restorative Praktiken’ an Schulen –
Ein Weg für entspanntere Beziehungen, einfühlsamen Perspektivwechsel und mehr emotionale Sicherheit im Schulalltag

Montag, 5.10.2020 von 10:00 bis 12:00 Uhr (Maximale Teilnehmerzahl 15)

‘Klassisch’ achten wir als Erwachsene an Schulen darauf, ob sich alle an die Regeln halten, in der Hoffnung, dass dies ein friedliches Miteinander ermöglicht. Der Ansatz der Restorativen Schule, legt den Fokus auf Beziehungsgestaltung und Verantwortungsübernahme für das eigene Verhalten. Insbesondere dann, wenn andere Personen zu Schaden gekommen sind. Der Ansatz basiert auf Wahrnehmung, Respekt und gegenseitiger Wertschätzung, gibt Raum für Gefühle (stärkt somit die Kompetenz im Umgang mit Gefühlen) und bildet eine Grundlage für ein gelingendes Lernen und Lehren an Schulen.

Ich stelle den Ansatz in seinen Grundzügen vor und lade dazu ein in Kreisgespräche zu gehen, als ein zentrales ‘Werkzeug’ der Restorativen Praktiken.

ANMELDUNG

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung das E-Mail-Formular GFK-Tag.